Serbske ludowe zastupnistwo
Sorbische/wendische Volksvertretung

Klausur-Rückblick

Am 11. Juni trafen sich 15 Teilnehmer zur Klausur der Initiative in Nebelschütz. Unter ihnen waren auch der sächsische Landtagsabgeordnete Heiko Kosel (Linke) und der Vorsitzende des Dresdner Vereins „Stup dale“, Dr. Andreas Kluge.

Gemeinsam wurde beschlossen, bis 2017 ein Vorparlament zu gründen. Damit können das Ziel, die Aufgaben und die Inhalte des angestrebten Serbski sejm besser publik gemacht und weitere Sorben/Wenden für dieses Vorhaben überzeugt werden. Jeder kann dafür entsprechende Kandidaten und Kandidatinnen vorschlagen. Die Wahl zum Vorparlament könnte z. B. auf einer Volksversammlung stattfinden oder in einem anderen dafür geeigneten Rahmen. Die Gewählten müssten sich dann bestimmten Aufgaben widmen, die grundsätzlich dem Serbski sejm obliegen werden. Das Vorparlament hätte zwar keine politische Befugnis, aber auf jeden Fall dienende und unterstützende Funktion.

Außerdem soll ein „Rada starostow“ (Ältestenrat) von anerkannten sorbischen/wendischen Persönlichkeiten gebildet und gewählt werden. Er soll die Entwicklung hin zum Sejm begleiten - z. B. als Wahlkommission des Vorparlamentes fungieren, die Wahlunterlagen erarbeiten und den Wahlprozess überwachen.

Zurück