Serbske ludowe zastupnistwo
Sorbische/wendische Volksvertretung

Spannende Sejm-Sitzung per Videokonferenz

Einleitend wurden in Gesprächen mit Vertretern des Instituts für Ökologie und Aktions-Ethnologie sowie von Greenpeace die Rechte der Sorben/Wenden beim Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen sowie zu ihrer Wiederherstellung im Anschluss an das nahe Ende des Braunkohleabbaus diskutiert und wichtige Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. So ist bspw. dringend darauf hinzuwirken, dass dem Verursacherprinzip folgend die vom Staat vor wenigen Tagen zugesagten Entschädigungszahlungen an die LEAG als insolvenzsichere Rückstellungen für die Folgeschäden ihrer Geschäftstätigkeit eingestellt werden und nicht als Profit abgezogen werden.

Anschließend stellte Klara Nagel ihre an der Humboldt-Uni Barliń/Berlin eingereichte hochinteressante Masterarbeit zur "Konfigurationen von Staatlichkeit, Kollektivität und Territorialität in der Arbeit des Serbski Sejm" vor, aus der sich in der anschließenden Diskussion viele wichtige Impulse für die weitere Arbeit aber auch die stete Selbstreflexion des Serbski Sejm ableiteten.

Zu Beginn der eigentlichen Sitzung gratulierte die Alterspräsidentin Edith Penk verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft und herzlichen Dank für alles Tun Měrćin Wałda, dem langjährigen Wegbereiter der Sejm-Bewegung zu seinem jüngst begangenen 70. Geburtstag.

In der folgenden inhaltlichen Diskussion zu verschiedenen aktuellen Themen sowie zur Arbeit der Sejm-Ausschüsse standen u.a. das vermehrte Abwandern von Sorbisch/Wendisch-Lehrkräften an deutsche Schulen und die damit einhergehende weitere Schwächung der bereits viel zu geringen Personaldecke im Mittelpunkt. Das bedarf dringend der Aufklärung und des Abstellens der Ursachen. Sehr positive Nachrichten kamen dagegen aus Dresden. Aufgrund der steten Arbeit des Vereins Stup dale steht sorbischer Unterricht für 26 Kinder in den Startlöchern.

Neben der Freude über den nun sicheren Erhalt von Prožym/Proschim und anderen Dörfern vor der lange drohenden Abbaggerung stand die Abstimmung über weitere Maßnahmen zum Erhalt von Miłoraz/Mühlrose und der umgebenden sorbischen Kulturlandschaft. Diskutiert wurden auch Konsequenzen des neuen MDR-Rundfunkstaatsvertrages. Eine Stellungnahme wurde in die Ausschüsse verwiesen.

Ab sofort ist der Serbski Sejm auch auf Instagram vertreten: https://www.instagram.com/serbski_sejm/

Unterstützen Sie die Arbeit des Serbski Sejms auch mit Ihrer Spende.

Gesucht werden noch Mitstreiter im Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit. Wer Lust hat, die große Vision der Sejm-Arbeit mit der Welt zu teilen, melde sich bitte!

 

Zurück