Serbske ludowe zastupnistwo
Sorbische/wendische Volksvertretung

Antwort auf die „Richtigstellung“ von David Statnik

Herr Statnik fasst zusammen, dass es doch bereits „15 Veranstaltungen gab, an denen Vertreter von Sejm-Initiative und Domowina gemeinsam teilgenommen haben“. Keine dieser Zusammentreffen führte jedoch zu einem Dialog in der Sache. Vor allem schloss die Domowina jedesmal die Öffentlichkeit und damit jede Verbindlichkeit aus. Meist machte sie es sogar zur Vorbedingung, dass das Stattfinden der Gespräche geheim gehalten werden musste und auf keinen Falle Inhalte nach außen gelangen durften. Solche Vorbedingungen oder die, dass Gesprächsinhalte vorher abzustimmen wären, lehnen wir klar ab.

Entgegen Herrn Statniks Vorwürfen möchte die Sejm-Initiative bewährte Strukturen nicht zerstören, insbesondere liegt ihr auch an einem wirkungsvollen Kulturdachverband Domowina!

Gern nehmen wir die von David Statnik ausgesprochene Einladung an, das Anliegen einer demokratisch legitimierten Volksvertretung der Sorben und Wenden auf der öffentlichen Domowina-Hauptversammlung am 25.3. vorzustellen und zu diskutieren.

Wir danken zudem für die Klarstellung, dass die Domowina keinen Alleinvertretungsanspruch für sich geltend macht. Mit unserem Engagement geht es uns um das Schließen genau dieser Lücke, die unserem Volk so viele Grenzen in seiner Entfaltung setzt. Es braucht dringend eine alleinvertretungsbefugte Institution, die, demokratisch und allein vom sorbischen/wendischen Volk legitimiert, ihm erstmals in seiner Geschichte, nach Innen und Außen, im Auftreten und Wirken, eine Einheit in Vielfalt ermöglicht.

Slědk